11. Juli 2015 Leopold-Hoesch- Museum Düren

Drucken

Liebe Kunstfreunde,
der Kunstverein Leverkusen freut sich sehr, Sie zu einer Exkursion ins Leopold-Hoesch-Museum nach Düren einladen zu dürfen, wo uns eine zweistündige Führung mit den folgenden Schwerpunkten erwarten wird:
Volker Saul. Shapes – Work in Progress Der Künstler Volker Saul (*1955) präsentiert einen Querschnitt durch sein umfangreiches Werk, das schwerpunktmäßig der Zeichnung, Papier- und Metallschnitten, aber auch Wandmalereien gewidmet ist. Dabei spürt Saul mit besonderer Konsequenz bildnerischen Möglichkeiten zwischen assoziativer Wirksamkeit und gegenständlicher Unbestimmtheit nach. Sauls homogene Formfindungen, die in übergroßen, häufig einfarbigen Bildzeichen zugleich wie geheimnisvolle Chiffren anmuten, erweisen sich für den Betrachter als Prozess von offenen visuellen Angeboten bis hin zu komplexen Sinnzuschreibungen. Die Besonderheit dieser Ausstellung liegt in der Konzeption der Veränderung, da die Ausstellung als Work in Progress eine Erweiterung erfahren wird.
Ulrich Rückriem. Alte Papierformate – Teilung zum Quadrat Ulrich Rückriem ist Preisträger des Kunstpreises des Kreises Düren. Der in Düren als Steinmetz ausgebildete Künstler war 1978 mit vier seiner Arbeiten auf der Venedig Biennale vertreten und hatte eine Ausstellungstätigkeit auf der Documenta V, VII, VIII und IX inne. Im Jahre 2011 wurde im Rahmen des Skulpturenprojektes Hoeschplatz Rückriems "Dolomitblock Ursprung (2011)" aus dem Steinbruch Anröchte aufgestellt, der seitdem einen zentralen Ort vor dem Leopold-Hoesch-Museum eingenommen hat. Hinsichtlich der Ausstellung „Colour Space & Paper“ präsentiert Rückriem sieben neue Papierarbeiten, die in unterschiedlichen Formaten auf farbigen Museumskarton digital gedruckt sind. Dabei werden besondere Blättertypen verwendet: Crown, Demi, Draft, Imperial, Large Royal, Lexikon und Olifant.
Martin Gerwers. Die konstitutiven Elemente der aktuellen Arbeiten von Martin Gerwers sind Farbe, Form und Raum. Ausgehend von großformatigen weißen Papierbögen schafft der Künstler durch dreidimensionale Faltungen und das monochrome Fassen einzelner, hierbei entstandener Flächenformen Reliefs und Skulpturen in proportional erweitertem Maßstab. Ihr Bezug zum Raum ist ein unmittelbarer, durch ihr Einbringen in eine bestehende und damit als statisch gegeben angesehene Architektur wird diese neu strukturiert, rhythmisiert und zu einem visuellen Erlebnisraum von großer skulpturaler Kraft. Martin Gerwers wurde 1963 in Velen im Münsterland geboren, studierte an der Fachhochschule Aachen und an der Kunstakademie Düsseldorf und lebt und arbeitet in Düsseldorf.
Otto Piene. Lichtraum - Dauerinstalation Wir freuen uns auf Sie und auf spannende Eindrücke!

23. Mai 2015 Mannheim

Drucken

Liebe Kunstfreunde,
Sie kennen Mannheim nicht? – das kann sich ändern.
Hiermit lade ich Sie ganz herzlich ein, gemeinsam mit mir und Gabriele Gassen die Stadt Mannheim und die Städtische Kunsthalle Mannheim zu entdecken.
Wir fahren mit der Deutschen Bahn und sind von Leverkusen bereits  in ca. 2 Stunden am Ziel. Gabrielle Gassen, die uns durch Mannheim führt, wird uns bereits ab Köln
begleiten. Vom Bahnhof Mannheim aus machen wir einen  Spaziergang durch die Mannheimer Innenstadt, sehen das Barockschloss, die  Jesuitenkirche, Marktplatz, Einkaufsmeile Planken und schließlich das Jugendstil-Ensemble des Friedrichsplatzes mit dem Mannheimer Wahrzeichen, dem Wasserturm. Wir sind gut. 1,5 Stunden unterwegs. Bitte denken Sie an gutes, bequemes Schuhwerk.
Im Restaurant „ONYX“  am Friedrichsplatz werden wir Entspannung finden und zu Mittag essen und um 14.30 Uhr werden wir durch die Ausstellung  „Der doppelte Kirchner. Die zwei Seiten der Leinwand „  geführt. Außerdem  werden wir Meisterwerke der Sammlung sehen, und uns mit der Kraft der Linie: Graphik des Expressionismus auseinandersetzen.
Kunst ist anstrengend macht müde…….deswegen habe ich für 16.30 Uhr im Café „Dolce e Amaro“ am Friedrichsplatz einen Tisch bestellt. Hier erholen wir uns und danach werden wir nochmals einen Spaziergang durch die Mannheimer Oststadt machen. Wir sehen das Nationaltheater und die Christuskirche.  
Dann geht es zum Bahnhof. Um 18.36 Uhr fahren wir zurück nach Köln. Wir kommen um 20.05 Uhr an und können im „Gaffel am Dom“ den Tag gemeinsam ausklingen lassen, Mannheim reflektieren, neue Pläne schmieden.

21. Mai 2015 Kulturtisch Tienchi Martin-Liao

Drucken

Liebe Kunstfreunde,
wir freuen uns sehr, Ihnen
  an unserem nächsten Kultur-Tisch Frau Tienchi Martin-Liao vorstellen zu dürfen. Frau Tienchi Martin-Liao, ehemalige Präsidentin des Unabhängigen Chinesischen PEN-Zentrum und Mitglied der Akademie der Künste der Welt in Köln, wird uns zum Thema

„Kunst, Politik und Umweltkatastrophe in China - Kann Kunst und Literatur überleben in einem autoritären Staat?"

am 21. Mai um 19.00 Uhr

im Jagdzimmer des Museums Schloß Morsbroich

Einblick geben in eine uns hier im Westen in erster Linie durch Schlagzeilen bekannte Seite Chinas: in sein marodes Beamtensystem, den Umgang mit katastrophalen Umweltproblemen, die abhanden gekommene Ethik und Moral in der Gesellschaft - und die daraus resultierenden Konsequenzen für Künstler und Schriftsteller.
Wir freuen uns auf Sie und eine interessante Diskussion!

17. April 2015 Art Cologne

Drucken

Liebe Kunstfreunde,
Dr. Angelika Große-Bley und Susanne Wedewer-Pampus möchten Sie erstmals zu einem Rundgang über die Art Cologne einladen.
Zusammen mit Ihnen werden wir in den unterschiedlichen Hallen rund 20 Kojen besuchen, wobei unser Augenmerk nicht allein auf Galerien aus Köln, Düsseldorf und Berlin liegen wird, sondern auch auf den aus dem Ausland kommenden. Die Hallen sind gegliedert nach den thematischen Schwerpunkten der Aussteller, die von der klassischen Moderne über die zeitgenössische Kunst bis hin zu den jüngsten Positionen reichen.
Nach unserem gemeinsamen Rundgang besteht für jeden von Ihnen natürlich die Möglichkeit, die Art Cologne noch weiter zu erkunden.
Um der Flut von Besuchern ein wenig auszuweichen, haben wir uns entschieden, bereits am Vormittag zu starten. Wir freuen uns auf einen spannenden Tag mit Ihnen. Für Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

16. April 2015 Mitgliederversammlung

Drucken

19.30 Studiogalerie

Harry Plein Schwarz - Radierung und Lithografie

Drucken

Einladung Plein

Zu Gast im Kunstverein:

Harry Plein
Schwarz
Radierung und Lithografie
Eröffnung: 10. April 2015, 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer 11 bis 29. April 2015

Öffnunszeiten: Mi. 13 bis 17 Uhr, Sa + So, 11 bis 17 Uhr

Begrüßung: Ingrid Müller-Ost, Kunstverein Leverkusen
Einführung: Dr. Maria Linsmann, Museum Burg Wissem Troisdorf

 

29. März 2015 InterArtes - Verleihung der Gargonza Arts Awards 2015

Drucken

Auch in diesem Jahr werden wir mit dem InterArtes e.V. kooperieren. Die Preisverleihung der Stipendiaten, die für 3 Monate nach Gargonza – Toskana – gehen, findet im Spiegelsaal statt. Es erwartet Sie ein spannendes Programm und wiederum vier junge Künstler, auf die wir neugierig sein können.

Programm:
Begrüßung durch Anthony Cragg und Michael Faust
Vorstellung der PreisträgerInnen
„Gargonza Arts – Aus der Sicht eines Kurators“
Präsentationen in den einzelnen Disziplinen
Sonntag, 29.03.2015 um 11 Uhr
Spiegelsaal Schloss Morsbroich

28. März 2015 open space - Meisterschüler der Kunsthochschule Düsseldorf

Drucken

Sechs Absolventen/Meisterschüler der Kunsthochschule Düsseldorf freuen sich darauf, Ihnen ihre Arbeiten in der Studiogalerie des Kunstvereins Leverkusen präsentieren zu dürfen.

Thorben Eggers - Malerei
Christian Seidler - Malerei
Tobias Nink - Bildhauerei
Alicia Viebrock - Malerei
Behrang Karimi - Malerei
Tristan Wilczek - Malerei

Vernissage: Samstag, 28. März 2015, ab 18.00 Uhr
Öffnungszeiten: Sonntag, 29. März von 10.00 bis 18.00 Uhr

14. März 2015 Lucian Freud - Exkursion Museum für Gegenwartskunst Siegen

Drucken

Liebe Kunstfreunde,
der Kunstverein Leverkusen möchte Sie zu einer Exkursion ins Museum für Gegenwarts-kunst nach Siegen am Samstag, den 14. März 2015, einladen.
Lucian Freud (1922-2011) gilt als einer der wichtigsten Porträtmaler des 20. Jahrhunderts. Mit seinen großformatigen, überwältigenden Aktgemälden erwarb er sich den Titel „Maler des Fleisches“. 1997 erhielt Freud den Rubenspreis der Stadt Siegen. Das Museum für Gegenwartskunst Siegen würdigt den ehemaligen Preisträger nun mit der Ausstellung “Lucian Freud und das Tier“ und stellt damit zum ersten Mal diejenigen seiner Werke in den Mittelpunkt, die sich der Darstellung von Tieren widmen.
In der Siegener Überblicksschau sind insgesamt rund 30 Tierdarstellungen Lucian Freuds zu sehen, darunter Gemälde, Radierungen und Zeichnungen. Viele dieser Arbeiten stammen aus Privatbesitz und sind daher zum ersten Mal überhaupt öffentlich zugänglich. Der Ausstellungsrundgang beginnt mit ganz frühen Tierzeichnungen aus den 1940er Jahren und endet mit dem letzten, unvollendet gebliebenen Gemälde „Portrait of the Hound“ aus dem Jahr 2010/2011. Zugleich ist die Lucian Freud-Ausstellung im Museum für Gegenwartskunst Siegen die erste Präsentation, die das Motiv des Tieres bei Freud als eigenes Ausstellungsthema würdigt.
Wir freuen uns auf einen interessanten Ausflug sowie auf anregende Gespräche mit Ihnen!

28. Februar 2015 Galerienrundgang Köln-Nord, Besuch der Künstlerin Hella Berent

Drucken

Liebe Kunstfreunde,
für den 28. Februar habe ich einen Galerienrundgang in Köln-Nord und einen Besuch bei der Künstlerin Hella Berent im Agnesviertel für Sie vorbereitet.
Wir treffen uns gegen 11 Uhr an der S-Bahn Haltestelle Chempark, um von dort gemeinsam mit der S6 um 11:07 Uhr über Mülheim (U18) zur Boltensternstraße zu fahren, von dort sind es nur noch wenige Meter zum Galerienhaus An der Schanz 1A. Hier besuchen wir die Galerie Hammelehle und Ahrens (Achtundvierzig Zwölf mit Martin Gostner, Trixi Groiss, Hans-Jörg Mayer, Thomas Rentmeister, Ulrich Strothjohann, Vincent Tavenne, Iskender Yediler) sowie Warhus Rittershaus (Yuji Nagai "Reverb") und ggf. weitere Räume.
Anschließend steigen wir wieder in die U18 und fahren bis zum Ebertplatz. Von dort spazieren wir zum Hansaring. Hier lockt uns das Sightfenster (Hansaring 139-141) - eine Zusammenarbeit vom Jagla-Ausstellungsraum und der Galerie Warhus Rittershaus - aktuell mit Linus Riepler "Herr Kopfweh und der Mond" bespielt.
Dann geht's weiter zur Künstlerin Hella Berent, Melchiorstraße 14D, die uns die Türe zu ihrem "Loft" öffnet und uns empfängt. In diesen Räumen, deren Wände von ihr über die Jahre mit Wandmalereien ausgeschmückt wurden, wohnt sie seit 1988. Hier sind ebenso Zeichnungen und Tonarbeiten, die von ihren Reisen in den Nahen Osten und längeren Italienaufenthalten (Neapel und Rom) geprägt sind, ausgestellt. Ihre oft großformatigen Tonarbeiten entstehen am Europäischen Keramikzentrum in Den Bosch oder an der Universität in Genf. Zur Stärkung kehren wir gegen 14 Uhr im Kulturzentrum Alte Feuerwache, das gegenüber von Hella Berent in der Melchiorstraße liegt, ein. Ich wünsche uns einen regen Austausch über Erlebtes und Gesehenes! Nach ca. 15 min Fußweg nehmen wir z. B. um15:35 Uhr die S6 vom Hansaring (Richtung Düsseldorf) um nach Leverkusen zu gelangen (fährt halbstündlich). Geringfügige Änderungen im Programm behalte ich mir vor. 

24. Januar 2015 Möbelmesse Köln

Drucken

Liebe Kunstfreunde,
jedes Jahr im Januar öffnet die Internationale Möbelmesse in Köln ihre Tore, um die aktuellen Trends vorzustellen. Parallel haben sich die Passagen entwickelt, die alternative Entwürfe präsentieren. Wir würden Sie gerne mit auf einen Spaziergang rund um den Neumarkt mitnehmen. Hier planen wir nach einem gemeinsamen Frühstück um 10:00 Uhr im Restaurant RIPHAHN, Apostelnkloster 2 den Kölnischen Kunstverein aufzusuchen, wo der Designer des Jahres 2015 vorgestellt wird. Er wird von dem Magazin A&W im Januar gekürt. Im Anschluss werden wir uns weitere Positionen gemeinsam ansehen.
Es würde uns sehr freuen, wenn Sie die notwendige Zeit finden würden, um uns bei dem Spaziergang zu begleiten und sich auf aktuelle Möbeltrends einzulassen.

15. Januar 2015 Kulturtisch - Prof. Dr. Frank Döhmann "Wie entsteht ein Film?"

Drucken

Liebe Kunstfreunde,
wir freuen uns sehr, Ihnen  an unserem nächsten Kultur-Tisch Prof. Frank Döhmann, stellvertretender Rektor der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) vorstellen zu dürfen.
Prof. Döhmann, der für den Fachbereich Fernsehen/Film verantwortlich zeichnet, wird uns das Thema  
„Wie entsteht ein Film"
am 15. Januar um 19.30 Uhr
im Jagdzimmer des Museums Schloß Morsbroich
näher bringen.
Es ist ein langer Weg von der ersten Idee bis zur grandiosen Premiere. Wer schreibt das Drehbuch? Wo finde ich meine Darsteller und was kosten sie? Welche Kamera- und Tricktechnik wird eingesetzt? Woher kommt überhaupt das Geld für die Produktion? Wo und wie wird ein Film national und international ausgewertet? Ein Blick hinter die Kulissen!
Wir freuen uns auf Sie und hoffen wieder auf rege Beteiligung und interessante Diskussion!