28. September 2014 Exkursion Bundeskunsthalle Bonn: Afrikanische Meister - Kunst der Elfenbeinküste

Drucken E-Mail

Liebe Kunstfreunde,
mit der jetzigen Exkursion betreten wir mit dem Kunstverein Neuland. Sie ist eine von drei Veranstaltungen zu Afrika. Dabei verfolgen wir das Ziel, Afrika von verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Die erste Veranstaltung führt uns am 28. September nach Bonn in die Bundeskunsthalle. Hier werden wir 90 Minuten durch die Ausstellung „Afrikanische Meister“ geführt. Das besondere an dieser Ausstellung ist, dass einzelne Künstler aus der Anonymität in den Vordergrund gestellt werden. Dabei bekommen wir einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Stilrichtungen der einzelnen Ethnien in der Elfenbeinküste.
Vor der Führung treffen wir uns um 10:00 Uhr zu einem gemeinsamen Frühstück im Restaurant Speisesaal. Dieses befindet sich auch in der Bundeskunsthalle.
Der Unkostenbeitrag für die Führung mit Eintritt beläuft sich auf 15,00 Euro und kann vor Ort bezahlt werden. Für Nichtmitglieder beträgt er 20,00 Euro. Die Mindestteilnehmerzahl beläuft sich auf 10 Personen.

INTERARTES - Verein zur Förderung der Künste

Drucken E-Mail

INTERARTES
Verein zur Förderung der Künste
präsentiert die Arbeiten der
Preisträger des Gargonza Arts Award 2014

Studiogalerie Kunstverein Leverkusen Schloß Morsbroich

Christian Seidler, Malerei
Maren Kames/Literatur
Frank Illing/Baukunst
Matej Bonin/Komposition

zeigen eine Präsentation ihrer Arbeiten, die überwiegend während ihres Stipendienaufenthaltes in Gargonza in der Toskana entstanden sind.


Christian Seidler

Vernissage, 30.08.2014, 17.00 Uhr
Die Werke werden ebenfalls vom 31.08. bis 07.09.2014 zu besichtigen sein:
Sonntag, 07.09., 11.00 Uhr Finissage
Weitere Informationen finden Sie unter www.gargonza-arts.com/veranstaltungen

14. August 2014 Exkursion Galerie Boisserée Köln

Drucken E-Mail

Liebe Kunstfreunde,
die Galerie Boisserée feierte letztes Jahr ihr 175 jähriges Bestehen. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, besonders Malerei und Graphik nach 1950 sowie zeitgenössische Kunst. Der Geschäftsführer Johannes Schilling gibt uns einen Einblick sowohl in die Galerie als auch in die laufende Ausstellung „Accrochage“ am 14. August um 18:00. In dieser greift die Galerie auf Neuankäufe und ausgewählte Exponate aus den Beständen zurück.
Nach der Führung laufen wir zu dem Restaurant PURE auf der Breite Straße, wo wir für 19:00 Uhr einen Tisch reserviert haben.
Wir treffen uns vor der Galerie auf der Drususgasse 7-11 um 18:00 Uhr.
Der Kostenbeitrag beläuft sich auf 5,00 Euro und wird von mir vor Ort eingesammelt.

10. August 2014 Exkursion Skulpturenpark Wuppertal

Drucken E-Mail

Liebe Kunstfreunde,
wir freuen uns sehr, Sie am 10. August 2014 zu einer Exkursion nach Wuppertal einladen zu dürfen.
Waldfrieden. So heißt der Skulpturenpark, den der englische Bildhauer Tony Cragg in seiner bergischen Wahlheimat eröffnet hat. Früher lag hier ein Ausflugslokal, auf dessen Weltkriegsruinen der Lackfabrikant Kurt Herberts 1946 bis 1949 eine einzigartige Villa bauen ließ: ein Haus wie ein lebender Organismus, aber voller Hightech mit Klimaanlage, im Boden versenkbaren Fenstern, indirekter Beleuchtung. Wir werden durch dieses einzigartige Haus geführt.
Im wundervollen Park sehen wir beeindruckende Skulpturen von Tony Cragg und anderen bedeutenden Künstlern. Zur Zeit unseres Besuches ist das Stephan Balkenhol.
Stephan Balkenhols Skulpturen gehören zu den bekanntesten Werken zeitgenössischer Bildhauerei in Deutschland. Seine meist wie beiläufig dastehenden, neutralen, „normalen“ Figuren bevölkern zahlreiche Museen und öffentliche Orte in unseren Städten. Er hat überwiegend menschliche Figuren, aber auch Tierdarstellungen und Fabelwesen geschaffen, deren einfach und unaufdringlich anmutende Formensprache gleichzeitig zu seinem großen Erfolg beigetragen hat und für einige Kritiker und andere Vertreter der Kunstszene zur Provokation wurde. Wir werden von Micheal Mader, dem Leiter des Skulpturenparks, geführt.

7. Juni 2014 Exkursion Kunstdruckerei Martin Kätelhöhn Köln

Drucken E-Mail

Liebe Kunstfreunde,
wir freuen uns sehr,  Ihnen wieder etwas ganz Besonderes bieten zu können.
Martin Kätelhön wird uns am 07.06.2014 um 15 Uhr (Achtung, der Termin musste verlegt werden!) in seiner Kunstdruckerei in 50827 Köln, Wilhelm-Mauser-Str. 49 seine Arbeit zeigen und erklären. Bitte rufen Sie seine Homepage auf: www.kaetelhoen.de. Hier werden Sie einen ersten Eindruck erhalten.
Die Kunstdruckerei von Martin Kätelhön gehört zu jenen Orten, die eine ganz besondere Atmosphäre verströmen. Es ist eine „Geburtsstätte für Kunst“, wie Martin Kätelhön es sagt. Hier werden Radierungen für bedeutende und manchmal auch weniger bedeutende Künstler sehr individuell hergestellt. Als ich die Liste der Künstler, für die er arbeitet, sah, war ich tief beeindruckt. Martin Kätelhön wird uns über die technischen und künstlerischen Aspekte seiner Arbeit berichten und … wir dürfen jeder eine kleine Arbeit selbst herstellen!!
Martin Kätelhön wird für uns Kaffee und Tee kochen, den Kuchen bringe ich mit, so dass auch neben der intensiven Beschäftigung mit der Kunst unsere Körperlichkeit nicht zu kurz kommt. Hier können wir mit dem Kunstdrucker sprechen, ihm die Fragen stellen, die wir schon immer beantwortet haben wollten und den Nachmittag ausklingen lassen.  
Es erwartet uns in jedem Fall eine spannende Zeit. Wir freuen uns schon jetzt auf das Gespräch mit Ihnen und das eigene Fertigen von Kunst!

Julia Stoschek Collection - K 20 Olafur Eliasson, Kandinski, Malewitsch und Mondrian

Drucken E-Mail

Liebe Kunstfreunde,
wir freuen uns sehr, Sie am 10. Mai 2014 zu einer Exkursion nach Düsseldorf einladen zu dürfen.
Wir werden die Julia Stoschek Collection und das K 20 besuchen.
Unter dem Titel „NUMBER EIGHT: STURTEVANT“ präsentiert die Julia Stoschek Collection nun schon die achte Ausstellung aus dem privaten Sammlungsbestand. Wir waren bereits in 2008 in der Sammlung, waren begeistert und wollen nun die Entwicklung  im Bereich Medien und Videokunst, Installation und Fotografie sehen.
Im Rahmen der Quadriennale 2014 zeigt die JULIA STOSCHEK COLLECTION eine Einzelpräsentation der in Paris lebenden US-Amerikanerin STURTEVANT. Die in enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin entwickelte Ausstellung konzentriert sich erstmals in dieser Intensität auf ihr medienbasiertes Werk.
STURTEVANTs radikaler, konzeptuell rigoroser Ansatz wurde oft missverstanden. Ihr Schaffen begründet sich nicht in der bloßen Nachbildung oder reinen Imitation eines Kunstwerkes, sondern in der Kraft und Bewusstseinsschärfung, die aus der differenzierten „Wiederholung“ entsteht. STURTEVANT interessiert der Denkprozess − der Sprung von der Abbildung im Bild zum Konzept im Kopf − sie bildet nicht ab, sondern stellt Fragen.
Bereits in den 1960er- und 1970er-Jahren löste die Künstlerin Kontroversen aus. Die von ihr „wiederholten“ Werke etwa von Marcel Duchamp, Andy Warhol, Jasper Johns oder Joseph Beuys wurden in der späteren Rezeption zu ikonischen Meisterwerken.

26. April 2014 Exkursion Museumsinsel Hombroich

Drucken E-Mail

Liebe Kunstfreunde,
das Museum Insel Hombroich liegt eingebettet in eine von dem Gartenarchitekten Bernhard Korte kenntnisreich und einfühlsam gestaltete, renaturierte Park- und Auenlandschaft an der Erft. Zehn begehbare skulpturale Architekturen, entworfen von dem Bildhauer Erwin Heerich, stehen als autonome Kunstwerke in dieser Landschaft, dazu zwei historische Gebäude, ein Kindergarten und weitere Atelier- sowie Wohngebäude. Das Zitat von Paul Cézanne “Kunst parallel zur Natur” beschreibt das 1987 von dem Kunstsammler, Mäzen und Stifter Karl-Heinrich Müller gegründete Museum Insel Hombroich sinnfällig.
In den Pavillons, die die umfangreiche Sammlung des Museum Insel Hombroich beherbergen, korrespondieren Kunstwerke aus zwei Jahrtausenden und verschiedenen Kulturen miteinander. Die breit gefächerte Sammlung spannt einen Bogen von den Schätzen des Altertums und ethnischen Kultgegenständen über die klassische Moderne bis hin zur zeitgenössischen Kunst. Die von dem Maler Gotthard Graubner als Installation konzipierte Ausstellungspräsentation stellt Kunstwerke unterschiedlicher Zeiten und Kulturen einander gegenüber. Chinesische Glaskunst des 18. Jahrhunderts tritt in Dialog mit den Werken von Hans Arp und Kurt Schwitters, kambodschanische Khmer Skulpturen stehen den Farbraumkörpern Gotthard Graubners gegenüber.
Das im künstlerischen Sinne konzipierte Museum verzichtet auf Hinweisschilder und didaktische Anmerkungen. Der Besucher ist aufgefordert, sich auf seine Wahrnehmung und sein eigenes Urteilsvermögen zu verlassen. In gleicher Absicht gibt es auf den Wegen durch den Park weder Wegweiser noch Hinweise zu den Pflanzen.
In einer 90-minütigen Führung werden uns die drei Elemente des Museums „Insel Hombroich“ - die Landschaft, die Architektur sowie die Sammlung – nahe gebracht.
Wir freuen uns sehr auf einen abwechslungsreichen Samstagnachmittag mit Ihnen und auf anregende Gespräche!

6. April 2014 Verleihung der Gargonza Arts Awards 2014

Drucken E-Mail

Verleihung der Gargonza Arts Awards 2014
des InterArtes-Verein zur Förderung der Künste e. V.
in Zusammenarbeit mit dem
Kunstverein Leverkusen Schloss Morsbroich
am Sonntag, den 6. April 2014, ab 11.30 Uhr im Spiegelsaal Schloss Morsbroich
Am 6. April 2014, vergibt der Verein InterArtes e.V. bereits zum dritten Mal den Gargonza Arts Awards. Der Award umfasst ein Stipendium mit einem Aufenthalt auf dem Burgschloss Castello di Gargonza in der Toskana. Er wird
jährlich an hochbegabte junge Künstler der Fachrichtungen Architektur, Bildende Künste, Literatur und Musik vergeben, die von bedeutenden Kuratoren vorgeschlagen werden und soll interdisziplinären Austausch und Interaktionen
zwischen den Künstlern fördern.
Die feierliche Preisverleihung findet auch in diesem Jahr im Spiegelsaal Schloss Morsbroich in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Leverkusen Schloss Morsbroich statt.

5. April 2014 Rheinischer Expressionismus - Auf August Mackes Spuren durch Bonn

Drucken E-Mail

Liebe Kunstfreunde,
wir freuen uns sehr, Sie zu unserer nächsten Exkursion zum Rheinischen Expressionismus nach Bonn einladen zu dürfen.
Unser Rundgang beginnt im August Macke Haus, dem ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Künstlers. Das August-Macke-Haus zeigt zurzeit eine Werkausstellung von Ernst Moritz Engert, der 1913 an der von August Macke initiierten Ausstellung – Rheinische Expressionisten – in Bonn teilnahm. Ernst Moritz Engert zählt zu den eigenwilligsten und ungewöhnlichsten Künstlern, die der Expressionismus in den ersten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts hervorbrachte. Engerts bevorzugtes Medium war der Scherenschnitt bzw. das Schattenbild. Er befreite es stilistisch wie thematisch gründlich von seinem biedermeierlich-hausbackenen Beigeschmack und führte es mit ungeahnter Ausdruckskraft zu neuer künstlerischer Bedeutung. Heute gilt Engert als der expressionistische Schattenbildner schlechthin.
Weiter geht es  vom August Macke Haus zum Alten Friedhof, auf dem sich neben der letzten Ruhestätte seiner Frau Elisabeth ein Gedenkstein zu Ehren August Mackes befindet. Vorbei an der Straße, in der der junge August Macke mit seinen Eltern und Schwestern vor seiner Hochzeit wohnte, führt uns der Weg in die Bonner Innenstadt zum Geburtshaus Wilhelm Schmidtbonns, ein mit Macke eng befreundeter Bonner Schriftsteller. In unmittelbarer Nähe der Universität begegnen wir dem Ort, an dem August Macke 1913 die Namen gebende ›Ausstellung Rheinischer Expressionisten‹ initiierte.
Die letzte Station unserer Führung ist das Kunstmuseum Bonn an der Museumsmeile. Bevor wir die Sammlung der Werke von August Macke bewundern werden, haben wir die Gelegenheit, uns im Museumscafé zu stärken.
Im Kunstmuseum ist die umfangreiche Sammlung August Macke und die Rheinischen Expressionisten‹ zu bewundern. Sie enthält einige der wichtigsten Werke von August Macke aus seinen letzten Lebensjahren.

3. April 2014 Mitgliederversammlung

Drucken E-Mail

19.30 Uhr Studiogalerie

15. Februar 2014 Exkursion: Museum Rolandseck

Drucken E-Mail

Liebe Kunstfreunde,
hiermit laden wir Sie ganz herzlich zu einer Exkursion zum Bahnhof Rolandseck ein.
Am Samstag, den 15.02.2014 haben wir einen Reisebus gechartert und fahren nach Rolandseck in Remagen.
In der anderthalbstündigen Führung werden wir uns mit dem Bahnhof Rolandseck, dem Neubau von Richard Meier, der Ausstellung von Tara Donovan beschäftigen. Einen Blick in die Arp-Sammlung und die Ausstellung  von Lajos Barta werden wir natürlich auch werfen.
Die Kunstkammer Rau – Schau mich an! Portraits seit 1500  ist noch ein kleines Bonbon,
das sie ganz persönlich genießen können.  

8. Februar 2014 Exkursion: Forum für Fotographie

Drucken E-Mail

Liebe Kunstfreunde,
wir, der Kunstverein Leverkusen, freuen uns sehr, Sie zu einer besonderen Veranstaltung einladen zu dürfen.
In Anlehnung an unsere erfolgreiche Ausstellung „Japan in Frühling“ in 2012 möchte ich mit Ihnen die Vernissage zu dem Buch
Tohoku von Hans-Christian Schink
im Forum für Fotografie am 8. Februar um 16:00 Uhr
besuchen.
Frau Christiane Stahl von der Alfred-Ehrhardt-Stiftung wird eine Einführungsrede halten. Im Anschluss werden Herr Dr. Moos, Leiter des Forums,  und der Künstler selbst ein paar Worte zur Ausstellung sagen. Ich denke, dass es keine bessere Gelegenheit geben wird, um Hans-Christian Schink kennenzulernen.
Wir haben für 14:00 Uhr einen Tisch im Restaurant Bona’me reserviert. Das Bona'me liegt mitten im neuen Kölner Rheinauhafen und bietet eine türkisch-orientalische Küche. Von da aus werden wir zum Forum für Fotografie spazieren.
Termin:                                Samstag, 8. Februar 2014
Treffpunkt:                           14.00 Uhr Restaurant Bona`me, Anna-Schneider-Steig 22, Rheinauhafen
Kosten:                                7 Euro (Mitglieder), 9 Euro (Nichtmitglieder)
                                           Der Betrag ist bitte vor Ort bei Herrn Pieter zu begleichn.