28. Oktober Exkursion Museum Schloss Moyland

Drucken

Als Ergänzung zu der Dokumentation über Beuys ist für den 28. 10. ein Besuch des Museums Schloß Moyland geplant. Dort wird seit April 2017 Beuys neu entdecken gezeigt: In einer neuen Dauerpräsentation im Schlossgebäude lässt das Museum Schloss Moyland Joseph Beuys als Mensch, Künstler, Politiker und Visionär lebendig werden. Im Rahmen einer Führung können wir anhand unterschiedlicher, zum Teil multimedialer Informationsmedien Beuys aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln kennenlernen. Darüber hinaus zeigt eine thematische Sonderpräsentation Werke zum 1-Sekunden-Stück von Joseph Beuys. (verantwortlich Hartmut Wallraf)

26. Oktober Kulturtisch - Film "Beuys"

Drucken

Aus einer kongenial montierten Collage unzähliger, bisher unerschlossener Bild- und Tondokumente stellen Regisseur Andres Veiel und sein Team ein einzigartiges Zeitdokument zusammen: "Beuys" ist kein klassisches Porträt, sondern eine intime Betrachtung des Menschen, seiner Kunst und seiner Ideenräume. 

13. Oktober 13. Leverkusener Kunstnacht

Drucken

Zur Leverkusener Kunstnacht findet im Spiegelsaal die Soundperformance "SOUND LIKE SCULPTURE" von Julia Bünnagel statt. (verantwortlich Susanne Wedewer-Pampus)

03. September Museumsfest

Drucken

Der Kunstverein veranstaltet ein Meisterwerk-Rätsel für die Besucher. Epochentypische und Prominente Werke werden in Puzzelteile zerlegt - darunter auch der "Tiger", sowie die "Mona Lisa". Die Puzzelteile werden gemischt und die Teilnehmer müssen sie in einer begrenzten Zeit wieder zusammensetzen. Zu gewinnen ist ein limitierter Druck von Boris Becker. 

26. August Exkursion nach Düsseldorf in das Museum Philara

Drucken

Wir laden Sie ganz herzlich ein, uns zu einer 75-minütigen Führung durch das erst 2016 eröffnete Museum „Philara“ in Düsseldorf Flingern zu begleiten.
Philara ist eine Privatsammlung zeitgenössischer Kunst und umfasst über 1000 Arbeiten verschiedener Gattung wie Malerei, Bildhauerei, Installation, Fotografie und Papierarbeiten. Mitte der 90er-Jahre beginnt Gil Bronner mit dem Aufbau seiner Sammlung, die sich mit der starken Anbindung an die Kunstakademie Düsseldorf vor allem die Förderung lokaler aufstrebender Künstler zur Aufgabe gemacht hat.
Nach dem aufwendigen Umbau der ehemaligen Glasfabrik durch das Düsseldorfer Planungsbüro Sieber Architekten, entstanden vielfältig nutzbare Ausstellungsflächen, darunter großzügige Räume und kleinere Kabinette, eine Situation für Konzerte u. ä., ein Gastronomiebereich (Glas Lennarz) und eine 550 qm große Skulpturenterrasse auf dem Dach der einstigen Industriebrache.
Bei einem anschließenden Besuch der Gastronomie können wir uns bei einer Kleinigkeit zu essen noch über das Gesehene austauschen.
(verantwortlich Susanne Wedewer-Pampus)

06. August Arp Museum Bahnhof Rolandseck Henry Moore - Vision, Creation, Obsession

Drucken

Als Patronatsmuseum des Avantgarde-Bildhauers Hans Arp ist das Remagener Arp Museum Bahnhof Rolandseck mit seinem lichtdurchfluteten Neubau von Star-Architekt Richard Meier ein idealer Ausstellungsort für raumgreifende Skulpturen. 2017 feiert das Museum sein 10-jähriges Jubiläum und zeigt zu diesem Anlass einen der bedeutendsten Bildhauer der Moderne: Henry Moore (1898–1986).

Auf drei Ausstellungsetagen sowie im Außenraum des Museums erkundet das Arp Museum in Kooperation mit der Henry Moore Foundation das facettenreiche und prägende Schaffen des britischen Ausnahmekünstlers. Am Rhein beginnend zieht sich die Präsentation der bis zu neun Meter breiten und drei Meter hohen Großplastiken über den Museumsvorplatz durch den Gebäudekomplex hinauf in den Neubau auf der Rheinhöhe. Im Zentrum stehen dabei die monumentalen Außenskulpturen Moores, die erstmals auch im Innenraum präsentiert werden.
(verantwortlich Ingrid Müller-Ost)

Neue Heimat

Drucken

       Demnächst im Kunstverein zu Gast: der Verein zur Förderung künstlerischer Bildmedien Bayer e. V. LeverkusenVFkB Ausstellungseinladung NeueHeimat 560px

13. - 15. Januar "Elf Uhr Elf" im open space

Drucken

Aber es gibt Menschen, das muss man mir glauben, ich habe sie nämlich selbst gesehen, die können Karneval feiern, die können im dionysischen Ausnahmezustand vollends aufgehen, ohne ihrer Würde verlustig zu gehen. Es sind großartige Menschen und sie sollten uns allen Vorbild sein, denn sie sind das Schönste, was es auf der Welt gibt: Ausnahmen.

Mit diesen Worten beschrieb der Autor Lars Weisbrod, die in dem großangelegten Fotoprojekt „ Elf Uhr elf“ zusammengefassten Fotos von Feiernden beim Kölner Karneval. Drei Sessionen lang haben neun der bekanntesten Kölner Fotojournalisten und Kunstfotographen ihre Sicht auf den Kölner Karneval fotographisch dokumentiert. Die spanne der Motive reicht vom Sitzungs- bis zum Straßenkarneval. Immer stehen dabei die Feiernden im Mittelpunkt: Mal dionysisch entrückt und mal erschöpft und in sich gekehrt. Das Projekt beleuchtet so in mal heiteren, mal ernsten, mal absurden und mal komischen Aufnahmen die zahlreichen Facetten unseres rheinischen Brauchtums. Die Fotographien von Ute Behrend, Theodor Barth, Thekla Ehling, Dirk Gebhardt, Mathias Jung, David Klammer, Frederic Lezmi, Nadine Preiß und Wolfgang Zurborn erlauben dem Betrachter einen neuen und oft überraschenden Blick auf scheinbar Bekanntes und Vertrautes. Die Ausstellung im Kunstverein Schloss Morsbroich präsentiert Ausschnitte aus diesem Projekt, das in einem Katalog des Kettler Verlages dokumentiert wurde.

Für den Kunstverein Schloss Morsbroich kuratiert von Maria Linsmann.

Eröffnung: 13. Januar, 19.30 Uhr

Einführung: Maria Linsmann

Begrüßung: Susanne Wedewer-Pampus

Es spielt die Live-Band "Kwaggawerk"

6. Dezember Besuch der Ausstellung "Highlights der Sammlung Bayer"

Drucken

Am Dienstag den 6. Dezember wird uns Frau Andrea Peters, verantwortlich für das Referat Kunst bei Bayer Kultur, durch die aktuelle Ausstellung „Highlights der Sammlung Bayer“ begleiten. Präsentiert werden rund 100 zentrale Werke des 20. und 21. Jahrhunderts der unternehmenseigenen Sammlung, die normalerweise in den Vorstandsetagen oder Mitarbeiterbüros hängen und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Schwerpunkte der Werkschau sind der Expressionismus, die École de Paris, die Nachkriegs- und Informelle Kunst sowie zeitgenössische Positionen.

Frau Peters, die auch verantwortlich für die Auswahl der gezeigten Exponate aus der über 300 Stück umfassenden Sammlung ist, wird anschaulich über die Sammelaktivitäten aus der 125-jährigen Werksgeschichte berichten und diese kunsthistorisch einordnen. So kommen Sie in den Genuss, bevor die Ausstellung am 1. Januar 2017 endet, die zweite große Kunstsammlung Leverkusens, neben der des Museums Morsbroichs, kennen zu lernen.

22. Oktober 2016 Exkursion nach Köln zu Bauten der Böhms

Drucken

Die für die Exkursion in Köln ausgewählten sakralen Bauten sind:

St. Engelbert/Köln-Riehl (Dominikus Böhm)
Christi Auferstehung/Köln-Lindenthal (Gottfried Böhm)
St. Maria/Köln-Marienburg (Gottfried Böhm)
Große Moschee/Köln-Ehrenfeld (Paul Böhm)


Der Besuch der sakralen Bauten inklusive Führung beginnt um 10.30 Uhr ab Schloss Morsbroich mit einer Busfahrt durch Köln und endet gegen 17.30 Uhr wieder am Schloss. Ein Mittagessen in Köln nach den ersten beiden Bauten ist geplant.

Verantwortlich: Hartmut Wallraf

20. Oktober 2016 Kulturtisch zur Architektenfamilie Böhm (Film)

Drucken

Drei Generationen von Architekten in einer Familie und die Vielzahl an realisierten Bauten sowohl im sakralen als auch im öffentlichen Raum sind ein Alleinstellungsmerkmal. Es wird der Film "Die Böhms - Architektur einer Familie" gezeigt und der für den 2. Oktober geplante Besuch von sakralen Bauten in Köln vorbereitet. Zusätzlich zum Film wird eine Übersicht der in drei Generationen von den Böhms geplanten und realisiserten Bauten präsentiert.

Verantwortlich: Hartmut Wallraf

im Oktober 2016 Kulturtisch Johannes Stüttgen

Drucken

Verantwortlich: Ingrid Müller-Ost